Sekundarschulanlage Röhrliberg


Sanierung und Erweiteung der denkmalgeschützten Schulanlage

Cham, 2014-2021

Die denkmalgeschützte Schulanlage Röhrliberg wird vollumfänglich saniert und erweitert. Durch den nordwestlichen Anbau beim Röhrliberg I wird der bestehende Hof Richtung Norden räumlich stärker gefasst, während der südwestliche Anbau frei in den Grünraum greift. Anstelle der bisher zweiteiligen Erschliessung von Norden, mit Rampe und Treppe, führt neu eine grosszügige Rampe zum Hof, von wo aus die verschiedenen Eingänge erreicht werden. Die Grösse und Struktur des bestehenden Hofs bleiben erhalten, ebenso die prägenden Elemente, die Aufbordung aus Porphyrpflästerung, die Baumgruppe, der Brunnen und die Säule. Die Gestaltung orientiert sich an der Logik des Bestands und verfolgt, wie bei den Gebäuden selbst, eine pragmatische Art des Weiterdenkens der vorgefundenen Architektur.

Auftragsart:
selektiver Architektur-Studienauftrag
1. Rang
Bauherrschaft:
Einwohnergemeinde Cham
  • Basil Stocker
Architektur:
Baumanagement:
Widmer Partner Baurealisation Zug AG
  • Daniel Widmer
Status:
in Bauphase
Projektstandort:
Röhrliberg 1, Cham